Fotos © Boris Breuer

Bill Mockridge

Ein Millionenpublikum kennt ihn aus der Lindenstraße, wo er viele Jahre „Erich Schiller“ war, der Mann an der Seite von Mutter Beimer. Viele neue Fans hat er erst jüngst durch die TV-Serie „Die Mockridges – Eine Knallerfamilie“ gewonnen. Aber Bill Mockridge ist auch ein erfolgreicher Autor, Kabarettist und Comedian. Mit „Je oller, je doller“ toppte er 2012 die Spiegel-Bestsellerliste. Sein neues Buch „In alter Frische“ erschien im September 2015. Auf den Bühnen der Republik ist er seit vielen Jahren zu Hause mit Programmen wie “Was ist, Alter?” und – seit September 2015 – „Alles frisch?!“.
Nachdem er vor einiger Zeit unfreiwillig sein Coming-out als „alter Sack“ erlebte, hat er sich zum Experten für „richtiges“ Altern entwickelt. Mit bissigem Humor und wohltuender Selbstironie nimmt er sich und seine „Leidensgenossen“ auf die Schippe. Und beweist, dass Alter sich im Kopf abspielt und nicht auf der Geburtsurkunde.
Vor über 30 Jahren gründete der gebürtige Kanadier in Bonn das Ensemble „Die Springmaus“, mit dem er hierzulande das Improvisationstheater bekannt machte und eine Flut von Nachahmern animierte. Fast ebenso lange gibt es dort das „Haus der Springmaus“, heute einer der angesehensten Kabarett-Tempel im Lande.
Bill lebt mit seiner Frau – der erfolgreichen Kabarettistin und Autorin Margie Kinsky – seit vielen Jahren in Bonn. Ihre sechs Söhne sind mittlerweile in die Fußstapfen der Eltern getreten und in unterschiedlichen Berufen im Kreativbusiness tätig. Bestens bekannt ist Luke Mockridge, der auf eine noch kurze, aber umso steilere Karriere als Comedian und Moderator („Nightwash“, „Luke – Die Woche und ich“) zurückblickt und in der Serie „Die Mockridges“ mit seinen Eltern vor der Kamera steht.

Muss man Angst vor dem Alter haben? Definitiv nicht, wenn man Glück hatte und das Programm des Kabarettisten Bill Mockridge am vergangenen Freitag in der bis auf den letzten Platz ausverkauften Kiliankirche erleben durfte. Und er sprang sofort über, der Funke zwischen Kabarettisten und Publikum, nicht zuletzt durch die große Sympathie, die die Gäste von Beginn an für Bill verspürten.

Pressestimme zum Live-Programm, (Deutschland Today)

Mockridge, der als Gründer des Springmaus Improvisationstheaters und in der Rolle des Erich Schiller in der TV-Serie „Lindenstraße“ berühmt wurde, brilliert auf der Bühne wenn er seinen Elan freien Lauf lässt und sich in Aufzeichnungen hineinsteigern kann.

Pressestimme zum Live-Programm, (Aachener Zeitung)

Komiker, Komödianten, Kabarettisten und Comedians gibt es derzeit wie Sand am Meer und darunter auch zahlreiche gute. Bill Mockridge jedoch gehört bei den guten zu einer besonderen Kategorie, weil ihn eines besonders hervorhebt: seine menschliche Nähe.

Pressestimme zum Live-Programm, (Neue Westfälische)

Mit und ohne Gitarre begeisterte Bill Mockridge mit seinem Solo… Mit der „Glasmurmel-Theorie“ – auch eine starke darstellerische Leistung – gibt er dem begeisterten Publikum noch ein Stück Lebensweisheit mit auf den Weg, ohne erhobenen Zeigefinger, ohne Pathos, sondern einfach nur stil- und treffsicher.

Pressestimme zum Live-Programm, (Main-Echo)

Nach einer Pinocchio-Aufführung ist für Bill Mockridge klar: Seine Nase ist zwar nicht so lang, aber flunkern kann er genauso. Also entscheidet er sich schon im Alter von sechs Jahren, Schauspieler zu werden. Nach der Schule absolviert Bill eine Schauspielausbildung an der National School of Canada in Montreal. Es folgen erste Engagements am Manitoba Theatre Centre und beim Stratford Shakespeare Festival. 1968 erhält er von der kanadischen Regierung ein Stipendium für einen dreimonatigen Aufenthalt in Deutschland. Die deutsche Theaterszene begeistert ihn dabei so sehr, dass er sich entschließt, fortan hier zu arbeiten.

Es folgen Engagements am Stadttheater Heidelberg, am Baseler Theater und am Schauspiel Bonn, sowie zahlreiche Film- und Fernsehproduktionen. Als Schauspieler kann er zum Beispiel in „St. Pauli Landungsbrücken“ (NDR), „Der Fahnder“ (WDR), „Canada 1999“ (CBC) oder in „Der Fuchs“ (WDR) überzeugen. Aber auch als Regisseur etabliert er sich, unter anderem mit „Als die Republik noch in den Windeln lag“ (WDR) oder „Die Dirk Bach Show“ (RTL).

1982 gründet Bill das Springmaus Improvisationstheater, das bis heute unter seiner künstlerischen Leitung erfolgreich durch Deutschland tourt. Seit 1988 erobert er außerdem mit seinen Soloprogrammen die deutschen Comedy- und Kabarettbühnen. Aktuell ist er mit seinem Programm „Alles frisch?!“ deutschlandweit auf Tour.

1991 übernimmt er die Rolle des „Erich Schiller“ in der Lindenstraße, die er bis zum 6. Dezember 2015 bekleidete.

Im Februar 2012 erscheint sein erstes Buch mit dem Titel „Je oller, je doller – So vergreisen Sie richtig“ bei Fischer Scherz und landet kurz nach dem Erscheinen auf der Spiegel-Bestsellerliste. Im September 2015 folgt sein zweiter Streich: „In alter Frische – Ein grauer Star packt’s an“ (Bastei Lübbe Verlag).

Bill ist regelmäßiger TV-Gast z.B. in der NDR Talkshow, bei Markus Lanz, Tietjen & Hirschhausen, SWR Spätschicht, Harald Schmidt Show, Menschen bei Maischberger.

Seit 1995 setzt sich Bill für Kinder und Jugendliche in Bonn als Schirmherr der Sterntaler Bonn e.V. ein.

Bill Mockridge lebt mit seiner Frau – der Kabarettistin Margie Kinsky – in Bonn. Ihre sechs gemeinsamen Söhne sind mittlerweile „aus dem Gröbsten raus“ und  in die Fußstapfen ihrer Eltern getreten.

2015 startet im WDR die Comedy-Serie „Die Mockridges – Eine Knallerfamilie“, von der mittlerweile zwei Staffeln liefen. In seiner Reihe „Lachgeschichten“ zeigte der WDR ein Portrait der Familie Mockridge.

Solo-Programme/Bühne

  • Hurra, wir lieben noch! (Duo mit Margie Kinsky, 2017)
  • Alles frisch?! (2015)
  • Was ist, Alter? (2012)
  • Je oller, je doller, Lesetour (2012)
  • Das Beste (2010-2011)
  • Rostig, rostig, trallalallala (2007)
  • Ihr Zipperlein kommet (2004)
  • Leise rieselt der Kalk (2001)
  • Zwei Bier, please (1998)
  • Ernest Hemingway: Lust auf Leben und Tod (1993)
  • Mark Twain. Fast am Ende der Reise (1989)
  • Odysseus. Und jetzt? (1988)

Eigene Produktionen

  • Springmaus Improvisationstheater (Gründung 1982 bis heute)

TV-Serien/Film

  • Die Mockridges – Eine Knallerfamilie (WDR, 2015, wird 2016 fortgesetzt)
  • Pastewka (SAT1, 2011)
  • Lindenstraße „Erich Schiller“ (ARD, 1991 bis 2015)
  • Jolly Joker (WDR, 1991)
  • Der Fuchs (WDR, 1989)
  • Cop&Co (WDR, 1988)
  • Miss Sarah Simpson (WDR, 1987)
  • Der Fahnder (WDR, 1984)
  • St. Pauli-Landungsbrücken (NDR, Gastrolle)
  • Reset – Der Film (2009)

 Regie/Chefautor

  • Die Dirk Bach Show (RTL, 1992)
  • Als die Republik noch in den Windeln lag (WDR, 1989)

TV-Auftritte (Auswahl)

  • ARD: Der große Coup, Harald Schmidt, Menschen bei Maischberger
  • ZDF: Markus Lanz, Lafer, Lichter, lecker, Johannes B. Kerner
  • BR: Ottis Schlachthof
  • WDR: Die Besten im Westen, Zimmer frei, Kölner Treff
  • NDR: Intensiv-Station – Die NDR Satireshow, Tietjen und Hirschhausen, NDR Talk Show
  • VOX: Das perfekte Promi-Dinner
  • MDR: Riverboat
  • SWR: Menschen der Woche, Spätschicht, Nachtcafé

Bücher

  • Hurra, wir lieben noch! (zusammen mit Margie Kinsky, Knaus Verlag, 2017)
  • In alter Frische – Ein grauer Star packt’s an (Bastei Lübbe Verlag, 2015)
  • Je oller, je doller (Fischer Verlag, 2012)